Schule

Leitvorstellungen und Schwerpunkte der Schule

Der Name unserer Schule „Dr. Martin-Luther-King-Schule“ wurde vom Kollegium und der Elternschaft bewusst ausgewählt und verkörpert die Leitidee unserer Schule:

Respekt, Anerkennung und Toleranz gegenüber allen Menschen

An unserer Schule arbeiten, lernen und leben eine Vielzahl Kinder verschiedener Nationen mit unterschiedlichen Voraussetzungen. Dieses Zusammenleben kann nur in einer Atmosphäre gegenseitiger Toleranz gelingen. Multikulturelles Lernen ist ein Schwerpunkt unserer Schule. Die berühmte Rede von Dr. Martin Luther King „I have a dream” soll bedeuten, dass wir die Wirklichkeit so sehen, wie sie ist und wir davon „träumen”, dass alle Schüler unserer Schule miteinander lernen und die gleichen Bildungschancen und Bildungsgrundlagen erwerben.

In den Leitlinien für die Arbeit in der Grundschule heißt es:
„Auftrag der Schule ist u.a. das Kind zu Toleranz der Überzeugungen anderer zu erziehen; das Kind zu bestärken, sich selbst anzunehmen; sich selbst zu vertrauen; selbstständiger zu werden; dem Kind eine Orientierung in seiner unmittelbaren Lebenswelt zu ermöglichen”.
Um allen Kindern mit unterschiedlichen Lernvoraussetzungen und häuslichen Bedingungen eine Grundlage für weiterführendes Lernen zu geben, ist seit 2003 ein wesentlicher Schwerpunkt unseres Qualitätsprogramms:

FÖRDERUNG der LESEFÄHIGKEIT und LESEFERTIGKEIT als SCHLÜSSELQUALIFIKATION für ALLE SCHÜLER.

Diese erfolgt u.a. durch die intensive Nutzung der schuleigenen Bücherei, die über mehr als 2000 Bücher verfügt, darunter auch etliche Klassensätze. Lesementoren und Leseeltern unterstützen und fördern einzelne Kinder regelmäßig.
Darüber hinaus gibt es Lesenächte, Aktionen zum „Vorlesetag“ und zum „Welttag des Buches“, wie z.B. Vorlesen in Kindertagesstätten und Seniorenheimen. Außerdem lesen die Kinder der Patenklassen miteinander.
In den vergangenen Jahren sind weitere Schwerpunkte dazugekommen:

MUSIK

Die Dr. Martin-Luther-King-Schule zeichnet sich durch ihre umfangreichen musikalischen Angebote aus. Regelmäßig werden im Klassenverband die interaktiven Vorstellungen der „Musikalischen Kinder Uni“ unter der Leitung von Professor Felix Koch an der Johannes Gutenberg Universität besucht. Auch die divers angebotenen Musik-AGs am Mittag werden von der Schülerschaft mit Freude wahrgenommen. Durch die Kooperation mit dem Musikpädagogischen Institut Taunusstein und aufgrund einer sehr guten musikalischen Ausstattung kann an unserer Schule aktives Musizieren gelebt werden. Neben der Blockflöten-AG für unsere Kleinsten gibt es auch die Möglichkeit, im 3. und 4. Schuljahr dieses Instrument zu erlernen. Als erste Mainzer Grundschule bieten wir seit 2005 für Dritt- und Viertklässler die Teilnahme an einer Bläserklasse an. Unsere Pionierarbeit inspirierte mittlerweile zahlreiche andere Mainzer Grundschulen. Die Ergebnisse, die aus der Orchesterarbeit innerhalb des regulären Musikunterrichts und aus dem Instrumentalunterricht bei professionellen Musikern am Mittag erwachsen, präsentieren die Schüler sowohl bei den sehr gut besuchten Winter- und Sommerkonzerten als auch auf dem Stadtteilweihnachtsmarkt.

THEATER

Seit 2016 gibt es eine Kooperation mit dem Mainzer Staatstheater. Das Projekt heißt „Theaterstarter“. Jeder Jahrgang besucht ein Theaterstück, das extra für diesen Jahrgang bestimmt ist. Auf diese Weise lernen die Kinder die vier Genres des Theaters kennen. Die Vorbereitung darauf findet z.T. in Form eines Workshops in der Schule statt.
Außerdem besucht jede Klasse in der Weihnachtszeit ein Weihnachtstheaterstück.
Alle zwei Jahre wird von einer muttersprachlichen professionellen Theatergruppe ein englisches Theaterstück an der Schule aufgeführt.

SPORT

Jedes Jahr gibt es Sommer-Bundesjugendspiele und eine Winterolympiade für alle Klassen.
Es finden Sportprojekttage statt, an denen einzelne Sportarten aktiv vorgestellt werden, z.B. Tischtennis von Mainz 05, Basketball vom SCL, Judo vom Kim-Chi Club oder Rope-Skipping.
Sportförderunterricht und einige sportliche AGs gehören ebenso zum Profil der Schule wie die Teilnahme an Fußballturnieren und dem Gutenberg-Marathon (Ekidenlauf).

SOZIALES

Die Schulsozialarbeiterin unterstützt und berät die Kinder, Eltern und Kolleginnen in Konfliktfällen und bei Fragen, die mit verschiedenen Behörden zu tun haben.
Sie bildet jedes Halbjahr 6 Kinder aus den 3. bzw. 4. Klassen zu Streitschlichtern aus und begleitet sie in ihrer Aufgabe.
Einmal im Monat findet eine Klassensprecherversammlung mit der Schulleitung statt, bei der die Kinder die Anliegen ihrer Mitschüler vorbringen und gemeinsam über die Gestaltung des Schullebens beraten.
Das Programm „Ich-Du-Wir“ dient der Primärprävention, der Persönlichkeitsentwicklung und dem sozialverträglichen Miteinander in der Klasse und in der Schule. Es wird wöchentlich in einer Unterrichtsstunde in allen Klassen durchgeführt. Die Klassenlehrerinnen wurden dafür extra geschult und werden vom schulpsychologischen Institut durch Supervision begleitet.
Beim jährlichen Weihnachtsmarkt im Stadtteil engagiert sich die Schulgemeinschaft mit zwei eigenen Verkaufsständen und Musikbeiträgen und spendet die Einnahmen für soziale Zwecke.

FÖRDERN und FORDERN

Gemäß dem Orientierungsrahmen für Grundschulen ist die individuelle Förderung und Forderung jedes einzelnen Kindes die Basis des Unterrichtens des gesamten Kollegiums. Auf vielfältige Weise versuchen wir diesem Anspruch gerecht zu werden. Zum einen ist Differenzierung durchgängiges Unterrichtsprinzip, zum anderen gibt es ergänzende äußere Förderungs- und Forderungsangebote.
Einige Stunden können wir doppelt besetzen und so ein gleiches Thema entweder für die schwächeren oder für die stärkeren Schüler aufbereitet anbieten.
Alle Kinder, die noch kein Deutsch sprechen, erhalten jeden Tag von einer zusätzlichen Fachkraft Deutschunterricht.
So oft wie es das Stundendeputat der Schule zulässt, unterrichten die Kolleginnen die Klassen im Team Teaching, sodass besser individuell auf die Kinder eingegangen werden kann. Einmal pro Woche kommt eine Förderschullehrerin an die Schule, die durch gezielte Übungsformen Kinder in Kleinstgruppen intensiv fördert.
Seit vielen Jahren arbeitet die Schule erfolgreich mit dem Verein „Startblock Rhein-Main e.V.“ zusammen, der Bildungspatenschaften zur Hausaufgabenhilfe zwischen einem Lernpaten und einem Schulkind vermittelt. So werden einzelne Kinder individuell unterstützt und gefördert.
Die Schule wird vom Land Rheinland-Pfalz finanziell bei der Durchführung von qualifizierter Hausaufgabenbetreuung je drei Mal in der Woche für die 1./2. und die 3./4. Klassen unterstützt, sodass sie kostenfrei angeboten werden kann.
Zwei Mal pro Woche bietet die AWO eine zusätzliche intensive Hausaufgabenhilfe in einer Kleingruppe an.
BINE, eine studentische Organisation, erteilt ebenfalls zweimal die Woche Hausaufgabenhilfe.
Mit Knobelaufgaben und Wettbewerben werden alle Kinder zusätzlich gefordert.

FESTE und BESONDERE AKTIVITÄTEN

Jedes Jahr werden die Einschulung der Erstklässler und der Abschluss der Viertklässler gefeiert – mit einem Gottesdienst und einer schulischen Feier.
Im jährlichen Wechsel wird ein Sommerfest gefeiert oder eine Projektwoche durchgeführt.
Jedes Jahr gibt es zwei Konzerte und einen Auftritt der Bläser beim Weihnachtsmarkt im Stadtteil.
Außerdem nehmen jedes Jahr alle Drittklässler am Jugendmaskenzug teil.
Im Herbst feiert die Schule ein Erntedankfest und in der Vorweihnachtszeit gibt es jeden Montag einen Adventsimpuls.
Klassenfahrten in der 3. oder 4. Klasse, Lesenächte, Ausflüge, Besuche von außerschulischen Lernorten wie Bauernhof, Klärwerk, Ortsverwaltung gehören zum jährlichen Programm der Schule.

NACHMITTAGSBETREUUNG

Die Kinder der Dr. Martin-Luther-King-Schule können an verschiedenen Betreuungsmaßnahmen teilnehmen:

  • Betreuung in der Schule – organisiert vom Förderverein
  • Besuch des städtischen Horts – im ersten Stock der Schule – Anmeldung bei der Stadt
  • Besuch des „Parkhauses“ der AWO – 5 Minuten von der Schule entfernt im Martin-Luther-King-Park – Anmeldung dort.
  • Am Nachmittag finden auch etliche AGs statt: z.B. Basketball, Judo, Fußball, afrikanisches Trommeln, Gitarre, Kunst, Französisch, Englisch, Italienisch.
    Außerdem bestehen verschiedene Möglichkeiten der Hausaufgabenhilfe (s.o.).

Fazit:

Die Dr. Martin-Luther-King-Schule ist geprägt von Vielfalt in jeder Hinsicht – Vielfalt bei den Kindern und Vielfalt beim Angebot. Im kooperativen Miteinander von Kindern, Eltern, Lehrern und außerschulischen Partnern steht das Wohl eines jeden Kindes immer im Mittelpunkt.