Ein dreifach donnerndes „HELAU“ auf unsere 3. Klassen

Am letzten Samstag fand der 63. Jugendmaskenzug hier in Mainz statt. Rund 22.000 Zuschauer bejubelten die mehr als 5000 Kinder und Jugendliche, die in 69 Zuggruppen durch die Mainzer Innenstadt maschierten. Eine der 12 teilnehmenden Schulen waren wir.
Wie in den vergangenen Jahren, nahmen auch dieses Jahr die 3. Schuljahre am Maskenball teil. Schon im November, als das Motto KINDERFASTNACHTS-MÄRCHENWELT veröffentlicht wurde, traffen sich fie Klassenlehrerinnen mit Frau Spickermann, unserer Fastnachtsexpertin, um erste Ideen zu sammeln. Recht schnell stand fest, dass so eine musikalische Schule doch nur das Märchen der Bremer Stadtmusikanten nehmen kann. Gesagt, getan… die Köpfe qualmten und eine Idee für einen guten Spruch musste her. Mit Hilfe unserer lieben Kolleginnen wurde in den Weihnachtsferien unser Spruch gedichtet und aufs Meenzerische übersetzt:
„Aus Meenz, da kam en Brief nach Breme // am Jugendmaskenzug doch teilzunehme. // Die berühmde Stadtmusikande // warn sehr interessiert, // was an die Meenzer Fassenacht passiert. // So schriewe sie auch gleich zurück.// King Schul, mir komme! Was e Glück! // Der Esel finds spitze, // wie en Meenzer uff de Sitzung zu sitze. // Der Hund, der hat entdeckt,// wie gut die Meenzer Worscht doch schmeckt. // Die Katz, ganz von de Roll,// finds kostümiere toll. // Und der Hahn – ja ganz genau – // der kräht die ganze Zeit HELAU!.“

Dann waren die Kinder dran. Bereits im Dezember wurde das Thema Märchen im Unterricht besprochen und bearbeitet. Mit Begeisterung übten wir alle in den Klassen und im Musikunterricht unser Stadtmusikanten-Lied ein. Im Januar wurde fleißig gebastelt. Kopfbedeckungen und Masken wurden ausgeschnitten, bemalt und zusammen getackert. Stabfiguren wurden ausgeschnitten, gestaltet und befestigt. Hier ein riesengroßes Dankeschön an die helfenden Eltern. Diese waren auch beim Nähen und stopfen der Schwänze eine tatkräftige Hilfe.

IMG-20200204-WA0000

Schon eine ganze Woche vor dem Maskenzug war alles fertig. Jetzt konnte geprobt werden. Denn schließlich waren nicht nur unsere Kostüme sehr gelungen, auch unsere Performance war am Samstag phänomenal.

20200205_104412
20200205_104449
20200205_104418
20200205_104425

Das merkten wir am Samstag schon während des Zuges. Wir wurden bejubelt und beklatscht. Am Ende des Tages erführen wir dann auch noch, dass unsere Arbeit gleich mit zwei Preisen honoriert wurde. Wir erhielten den 3. der drei von der Mainzer Volksbank gestifteten Hauptgewinne und gewannen dort 800€. Besonders gefreut hat uns aber auch der Sonderpreis der Allgemeinen Zeitung für die originellste Umsetzung des Mottos. Das waren noch einmal 222€.

IMG-20200208-WA0009
Unbenannt

Die Kinder freuen sich natürlich sehr darüber und wir Klassenlehrerinnen sind schon am überlegen, welchen tollenAusflug wir mit den Klassen unternehmen können.

Am kommenden Freitag, dem letzten Schultag vor den Winterferien, wollen wir unserer Erfolg noch einmal mit der gesamten Schulgemeinschaft feiern. Wir werden uns in der Jubelstunde bejubeln lassen und unsere Performance noch einmal der gesamten Schülerschaft vorführen. In diesem Rahmen erhalten dann auch alle Teilnehmer ihren verdienten Orden. Die Ticket-Gutscheine, für das Mainz05- Heimspiel, welche von den 05ern gestiftet wurden, haben alle Mitlaufenden Schüler schon mit einem Jubelschrei in Empfang genommen.
Alle Drittklässler und ihre Lehrerinnen wünschen allen Lesern erholsame Winterferien und lustige Fasnachtstage! HELAU!!!

Unser „Ausflug in die Alpen“ 2020

Am 11. Februar 2020 trafen sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 – 4 in der großen Turnhalle, um gemeinsam einen „Ausflug in die Alpen“ zu machen. Dazu mussten sich alle passend zur Musik natürlich erst einmal kräftig aufwärmen. Denn wie sollten sie sonst einen so großen Ausflug überstehen?

Nachdem jeder fit und warm genug war, ging es für die Kleinen (und Großen) auch direkt los.

Wer die Gratwanderung über den hohen Mattenberg geschafft hatte, musste sich auch schon gleich beim Skispringen beweisen. Wer hier unverletzt landete, konnte die Gipfelbesteigung in Angriff nehmen, um dann zur tiefen und furchtbar engen Gletscherspalte zu kommen, in die man sich mutig hinunterstürzen musste.

IMG_7082

Überlebte man auch dieses schadlos, kam man nicht weiter, es sei denn die hohe Steilwand konnte bezwungen werden. Kurz vor Ende des Ausflugs wurden alle Kinder noch einmal sehr tapfer, denn sie standen an einer sehr hohen Brücke, die einen gefährlichen Fluss überquerte. War man dann ohne große Verletzungen am Ziel angekommen, konnte man noch mit einem Freund Eishockey spielen.

Da alle Schülerinnen und Schüler so toll mitgemacht hatten, wurden sie für ihren Mut und Einsatz als Erinnerung an diesen Ausflug in die Berge mit einer tollen Urkunde für die Klasse belohnt.

hgbgtf